Kategorien
Allgemein

Sozialdemokratisches Frühstück am 1. Mai.

Seit über 100 Jahren setzen sich freie Gewerkschaften und die Sozialdemokratie am 1. Mai fürbessere soziale Bedingungen und Arbeitnehmerrechte in Betrieben und Verwaltungen ein.

Neben diesem Einsatz soll aber auch das gemeinsame Gespräch und das Feiern nicht zu kurzkommen, weshalb unter anderem auch in den Mai getanzt wird. Vor dem Hintergrund dernoch nicht überwundenen Pandemie und des Krieges in der Ukraine ist den meisten von unssicherlich nicht zum Feiern zu Mute.

Daher hat sich der SPD-Ortsverein Bremervörde die sozialdemokratischen Mandatsträger eingeladen, die unsere Region in Berlin und Hannover vertreten. Daniel Schneider der unseren Wahlkreis betreut und im September 2021 bei der Bundestagswahl den Wahlkreis Cuxhaven-Stade II gewonnen hat, sowie Bernd Wölbern, der im letzten Herbst in den Niedersächsischen Landtag nachgerückt ist, kommen nach Bremervörde!

Daher lädt der SPD-Ortsverein am Sonntag, den 01. Mai 2022 ab 10 Uhr zu einem gemeinsamen Frühstück bei Doris Brandt im Garten (Auf der Loge 1a, 27432 Bremervörde-Hesedorf) ein.

Neben unseren Mitgliedern sind ausdrücklich auch Kind und Kegel also Partner*innen, sowie interessierte Menschen aus Bremervörde, Selsingen, Gnarrenburg und der Geestequelle eingeladen.

Um einen Überblick über die Teilnehmerzahl zu bekommen, möchten wir Euch bitten, bis zum 27. April 2022 per E-Mail an Doris Brandt mitzuteilen mit wieviel Personen Ihr teilnehmen werdet.

Wir freuen uns auf euch!

Kategorien
Allgemein

Freilegung des Steines am Ochsenweg

Der alte Ochsenweg führte seit dem 15. Jahrhundert von Dänemark bis Wedel an der Elbe. Südlich der Elbe ging es von Stade aus über das Vörder Land und der heutigen Bremer Heerstraße weiter bis nach Holland. Ursprünglich handelt es sich um einen Verkehrsweg, auf dem – wie der Name schon sagt – vor allem Ochsen zum Verkauf geführt wurden, um diese als Zugtiere für Planwagen zu nutzen. In Schleswig-Holstein wird der Ochsenweg von der dänischen Grenze bis nach Wedel touristisch vermarktet und z.B. als Fahrradweg ausgeschildert.

Auch in Bremervörde weisen Schilder darauf hin, dass der Ort mit seiner Oste-Furt auf diesem Handelsweg lag. Leider sind diese historischen Markierungen teilweise von Vegetation überwuchert. Dieses nahmen Christian Oetjen vom Ortsrat Bremervörde und der Kandidat für den im September neu zu wählenden Ortsrat Christian Lust zum Anlass, einen Markierungsstein unweit der Gerichtsherrenbrücke über die Oste frei zu schneiden und so wieder zum Vorschein zu bringen.

Eine Anknüpfung an eben diese historische Bedeutung des Ochsenweges sowie dessen touristische Nutzung wäre sicher auch für Bremervörde ein Gewinn. So wurde in der letzten Ortsratssitzung die Initiierung einer Arbeitsgruppe zu diesem Projekt beschlossen.

Kategorien
Allgemein

Beusuch im Schulzentrum Bremervörde

Seit neun Monaten läuft der Betrieb von Real- und Hauptschule im neuen SEK 1-Campus, aber die Öffentlichkeit kennt die neuen Gebäude im Schulzentrum Bremervörde nur von außen. Pandemiebedingt konnten bislang weder eine größere Einweihungsfeier noch ein Tag der Offenen Tür stattfinden.

Dieses nahmen sich Christian Oetjen, Mitglied im Ortsrat Bremervörde, Lars Lust, SPD-Fraktionsvorsitzender im Stadtrat und der Internetbeauftrage der Bremervörder SPD, Lukas Hinz, zum Anlass einmal hinter die Mauern des teuersten Bauprojekts unserer Stadt zu schauen. Ca. 26 Mio.€ nahmen Landkreis und Stadt in die Hand, um die Haupt- und Realschule in einem Gebäudekomplex baulich zusammenzufassen und auf einen zukunftsfähigen pädagogischen und technischen Stand zu bringen.

Der neue Campus besteht aus einem Foyer und vier Trakten, in denen Klassenräume, Fachunterrichtsräume, Aula, Mensa und die Verwaltung untergebracht sind. Die Mensa und einige Unterrichtsräume im Aula-Gebäude werden nicht nur durch die Haupt- und die Realschule, sondern auch durch das Gymnasium und die BBS genutzt, welche sich in Trägerschaft des Landkreises befinden.

Das dreigeschossige Schulgebäude wird durch zwei unterschiedlich lange Gebäuderiegel und einen Verbindungsbau gegliedert (Trakt A,B und C). Hierdurch entstehen zwei Höfe, ein kleinerer im Osten und ein größerer im Westen. Beide Gebäuderiegel enthalten verschiedene Nutzungen und sind farblich in Grün- bzw. Blautönen gestaltet. Ergänzt wird das Gesamtensemble durch ein etwas kleineres, später fertiggestelltes Gebäude (Trakt D) in dem Klassenräume der Hauptschule untergebracht sind. Auch die Fassade des eingeschossigen Aula/Mensa-Gebäudes wurde in einer eigenen Farbwelt mit Rottönen gestaltet.

Die Innenausstattung mit hellen Klassenräumen sowie Fachunterrichtsräumen, z.B. für Naturwissenschaften, Informatik, aber auch Hauswirtschaft und Textilem Gestalten, entspricht den Ansprüchen an einen modernen handlungsorientierten Unterricht. Für die Trennung des Mülls stehen in den Klassenräumen und Fluren vier verschiedene Boxen zur Verfügung, sodass das Prinzip einer sachgerechten Mülltrennung und -entsorgung durchgehend Beachtung findet.

Die letzten Wochen mit Distanz- und hybridem Unterricht haben jedoch deutlich gemacht, dass trotz einer zeitgemäßen Ausstattung der Unterrichtsräume nicht alle digitalen Herausforderungen der Schule bewältigt werden konnten. Der Informationsfluss vom Lehrerkollegium an die Schülerinnen und Schüler in der Schule sowie beim Homeschooling ist ausbaufähig und sollte durch die Schaffung personeller Ressourcen von der Stadt Bremervörde als Schulträger unterstützt werden.

Zum Abschluss wies Christian Oetjen, der selbst Lehrer für Mathematik am Kivinan-Bildungszentrum in Zeven ist, darauf hin, dass Absolventen der Real- und der Hauptschule Bremervörde bei weiterführenden Bildungsgängen wie dem Beruflichen Gymnasium sowie in verschiedenen Berufsfachschulen, fast immer einen guten Start haben, weil sie in Mathematik und auch anderen Unterrichtsfächern ein fundiertes Fachwissen mitbringen.

Kategorien
Bundestagswahlkampf 2021

SPD-Bundestagskandidat Kai Koeser zu Besuch beim TANDEM e.V.

Wie läuft soziale Teilhabe während der Pandemie, wie arbeitet die Bremervörder Beschäftigungsgesellschaft gGmbH und was macht die Tafel Bremervörde aktuell?


Mit diesen Fragen hat sich der Bundestagskandidat der SPD, Kai Koeser am Donnerstag auf den Weg nach Bremervörde gemacht. Mit dem Vorsitzenden des TANDEM e.V., Andreas von Glahn und dem Bremervörder SPD-Vorstandsmitglied Lukas Hinz schaute sich Kai Koeser unter besonderen Hygienemaßnahmen die Räumlichkeiten der Begegnungsstätte in der Ritterstraße, die Räume der TAFEL und der BBG an. Dabei informierte er sich über die aktuelle Lage der verschiedenen Institutionen während der Pandemie.


Andreas von Glahn machte während des Treffens vor allem auf die anfänglichen Schwierigkeiten mit kommunalen Entscheidungsträger:innen aufmerksam, die man bei der Arbeitsaufnahme von TANDEM und Tafel hatte. Allerdings blieb auch das Hauptthema – Soziale Teilhabe – nicht unangetastet. Von Glahn berichtete, dass die Arbeit in der Begegnungsstätte, in die Menschen auch völlig anonym kommen konnten, weniger geworden ist. Veranstaltungshits wie das gemeinsame Kochen im TANDEM sind fast gänzlich zum Erliegen gekommen. Jedoch machte Andreas von Glahn auch darauf aufmerksam, dass die Zahl an Unterstützungsbedürftigen während der Pandemie größer geworden ist.


Zu guter Letzt haben Koeser und Hinz sich noch die Bremervörder Beschäftigungsgesellschaft angeschaut, in der nicht nur Menschen eine sinnvolle Beschäftigung bekommen, sondern die auch ein wichtiger Teil von Bremervördes Kulturveranstaltungen ist. Andreas von Glahn betonte dabei, dass man sich vor allem auf die Veranstaltungen im Sommer freue, die hoffentlich unter Hygienemaßnahmen stattfinden können.

Kai Koeser und Lukas Hinz freuten sich, Einblick in die Arbeit des TANDEM e.V. bekommen zu haben und möchten die Arbeit des TANDEM e.V. gerne politisch begleiten.